Keinen Millimeter für die linken und rechten Feinde der Freiheit
Rebellog's Welcome and Position

Liberty is always freedom from the government

User Rating: / 10
PoorBest 

Wissen Sie wer Richard Schirrmann war? Nein? Ich wußte es auch nicht. Bis vor einigen Tagen. Da waren wir am Mt. Cook auf der Südinsel Neuseelands. Der Aufenthaltsraum des dortigen YHA trug den Namen Richard Schirrmann, war ihm gewidmet. Doch wer war er?

„Richard Schirrmann (* 15. Mai 1874 in Grunenfeld, Landkreis Heiligenbeil, Ostpreußen; † 14. Dezember 1961 in Grävenwiesbach, Taunus) ist der Gründer des Deutschen Jugendherbergswerkes. Richard Schirrmann wird als Sohn eines Lehrers geboren und selber Lehrer (Examen 1895). Zunächst unterrichtet er an einer Volksschule in Gelsenkirchen. Wegen des schlechten Wohnumfeldes der Schüler (Industriestadt) unternimmt er häufig Wanderungen mit seinen Schülern. Dies führt zu Problemen mit der Schulaufsicht. Man wirft ihm vor, den normalen Unterricht zu Gunsten der Wandertage zu vernachlässigen. Deshalb wird er 1903 nach Altena im Sauerland versetzt, wo er Mitglied des Sauerländischen Gebirgsvereins ist. Nach einer mehrtägigen Wanderung mit seinen Schülern, bei der die Gruppe während eines Unwetters mangels anderer Alternativen spontan ein Behelfsquartier in einer Dorfschule einrichten muss, entwickelt Schirrmann die Idee eines flächendeckenden Netzwerkes derartiger Jugendherbergen. 1910 schreibt er einen Beitrag für die Kölnische Zeitung, in dem er sein Ziele darlegt. Er bekommt bald viel Unterstützung und Spenden. 1912 wird die erste ständige Jugendherberge der Welt in der Burg Altena auf seine Initiative hin eingerichtet. Dort ist er auch der erste Herbergsvater. Nach der Gründung des Reichsjugendherbergsverbandes 1919 lässt er sich 1922 vom Schuldienst beurlauben, um sich ganz auf seine Aufgabe konzentrieren zu können. 1933-36 ist er auch Vorsitzender der International Youth Hostel Federation (IYHF). 1948 macht er sich an den Wiederaufbau des Jugendherbergswerks in Deutschland und international. Seine Arbeit wird 1952 mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes gewürdigt. Schirrmann ist es gelungen, die Städte und Gemeinden in den Aufbau und die Finanzierung der von ihm geplanten Herbergen einzubinden und so der Organisation Kontinuität zu sichern. Generationen von Schülern und Lehrern verbinden das Erlebnis Klassenfahrt mit dem Aufenthalt in einer Jugendherberge.“ (Wikipedia)

Als Schüler habe ich mehrere Klassenreisen mitgemacht, mal an die Ostsee nach Kellenhusen, mal in die Alpen nach Obermaiselstein oder anderen Orten. Natürlich haben wir in Schullandheimen oder Jugendherbergen geschlafen. Ich habe das gehaßt. Alles roch nach alten Socken, labrigem Kakao und muffigem Bettzeug. Das Schlafen in einem Mehrbettraum fand ich schlicht zum Kotzen und ich sehnte mich nach meinem eigenen Zimmer daheim. Gestört hat mich auch das strenge Diktat der Aufsichtskräfte und der Herbergsväter. Auf einer eigenen Reise mit 17 Jahren habe ich dann in einer hochmodernen Jugendherberge in Marsaille geschlafen. Das war schon besser. Dann habe ich 45 Jahre keine derartige Einrichtung mehr von innen gesehen. Erst während unserer Weltreise bin ich wieder in die Verlegenheit gekommen in solchen Einrichtungen zu schlafen. Die Idee Schirrmanns findet sich heute weltweit, sie ist zu dem geworden, was er sich vorgestellt hat:

„Die International Youth Hostel Federation (IYHF) ist der Dachverband von mehr als 90 Jugendherbergsverbänden in über 80 Ländern, die zusammen etwa 4.500 Herbergen und Jugendhotels betreiben. Darunter ist auch das Deutsche Jugendherbergswerk. Sie agieren gemeinsam unter der Bezeichnung Hostelling International, die als Markenname geschützt ist.“ (Wikipedia)

Natürlich gibt es inzwischen auch zahlreiche unabhänge und ähnliche Einrichtungen, die nach dem selben Prinzip funktionieren. Und allen gemeinsam ist, daß dort nicht nur Jugendliche unterkommen. Damals, vor 45 Jahren, durfte man nicht älter als 27 Jahre sein. Heute gibt es keine Altersbeschränkung mehr und ich sehe viele Herrschaften im Großelternalter. Das macht mich alten Sack jünger, heißa. Nein, es riecht auch nicht mehr nach alten Socken und Kakao. Herbergsväter habe ich noch keine gesehen. Stattdessen sind einige Selbstverständlichkeiten „gelabelt“, also beschildert. „Bitte das Geschirr abwaschen, abtrocknen und wieder in das Bord stellen“ ist so ganz typisch und für die gedacht, die ohnehin unter einem Magel an sozialer Kontrolle leiden.

„Damals wie heute bemüht sich die Organisation um Service für Reisende und die Koordination der nationalen Verbände. Sie leistet einen großen Beitrag zur Jugendarbeit und zur Völkerverständigung. Der Sitz liegt heute in Welwyn Garden City bei London.“

Warum wir häufig, nicht immer, Hostels wählen? Nun, es ist preiswerter, als Familie bekommt man oft einen „Familienraum“, also einen eigenen Raum mit 4 Betten und eigenem Bad. Der Unterschied zu einem Motel oder Hotel ist da nicht so groß. Der entscheidende Vorteil ist aber eine große Gemeinschaftsküche, mit großen Kühlschränken, die das unabhängige und eigenständige Essenmachen ermöglicht. War es in Asien oft noch preiswerter essen zu gehen, ist es in den westlichen Ländern unmöglich täglich 3 Mal ein  Restaurant aufzusuchen. Denn es kostet zu viel Zeit und ist viel zu teuer. Ein  anderer Vorteil ist der Kontakt und der Informationsaustausch mit anderen Reisenden ähnlicher Ziele und Vorstellungen. Soweit mal eine (hoffentlich) interessante Info, wie man eine Weltreise organisieren kann.

In Queenstown haben wir Halt gemacht. Die Stadt gleicht komplett einem Schweizer Kurort. Fast alle Sportarten sind möglich: Fallschirmspringen aus 5000 m Höhe, Paragliding von einem der Berge über der Stadt, Hiking, Jetboat durch Flüsse und Schluchten, Bungyjumping aus immer größeren Höhen, ich kann das noch einige Absätze fortsetzen. Uns persönlich reizen solche überdrehten Extreme nicht so. Von den Preisen von etwa NZD 200.-/Person mal abgesehen. Aber wir haben uns ein Buch gekauft: „Lord of the Rings, Location Guide“. Der Film war ja der Knaller für Neuseeland, Peter Jackson ist Neuseeländer, und so hat er mit einer Crew von insgesamt 2500 Mann die 3 Teile hier gedreht:

„Die Herr der Ringe-Trilogie entstand größtenteils in Neuseeland. Die Studioaufnahmen fanden hauptsächlich in Wellington statt. Vor allem aber die Außenaufnahmen sorgten in Neuseeland für einen regelrechten „Herr der Ringe“-Tourismus. So entstand beispielsweise in Matamata das Dorf Hobbingen (engl. „Hobbiton“). Der Mount Ngauruhoe im Tongariro-Nationalpark kam als Schicksalsberg zu Filmehren. Weitere Drehorte waren u. a. der Whitireia und der Harcourt Park. Auch heute noch werden von Reise-Anbietern Touren zu den Drehorten angeboten. Einen wesentlichen Anteil daran hat auch das Marketing der neuseeländischen Regierung. So wurden im Laufe der Zeit beispielsweise von der neuseeländischen Post Briefmarken zum Thema „Herr der Ringe“ veröffentlicht. Zudem hat die Nationalbank von Neuseeland eine spezielle thematische Münzreihe aufgelegt. Das Buch „The Lord of the Rings Location Guidebook“ von Ian Brodie mit ausführlichen Wegbeschreibungen hat sich bereits über 200.000-mal verkauft.“ (Offline-Wikipedia von 2008 inzwischen müßten es mehr sein)

Unsere Kinder suchen die längs unserer Strecke zu findenden und begehbaren landschaftlichen Drehorte aus dem Führer heraus. So wuchten wir uns in den nächsten Tagen immer wieder aus unserem Nissan und erwandern die phantastische Szenerie. Auch so kann man ein Land näher kennen lernen. Wir verstauchen uns im Zweifelsfall lieber einen Knöchel bei der Landschafterkundung als bei einem Bungy-Sprung.

Das Internet ist so beschissen, wir fahren deshalb extra 20km nach Arrowtown. Doch auch da ist nix. Schließlich kaufen wir im Hostel mal eine Einheit für NZD 10.-. Der reicht 1 Stunde, ist aber langsam. Furchtbar!

Dann fahren wir auf Neuseelands höchster Paßstrasse nach Wanaka. Wieder ein zauberhafter, kleinerer Ort an einem schönen See. Auch hier ist alles Mögliche möglich. Wir checken atwas früher ein, denn  morgen soll es zum Fox- und später zum Franz-Josef-Gletscher gehen. Es wird eine Tagesfahrt. Machen wir schon mal eine Zwischenbilanz: Neuseeland ist das ultimative Naturerlebnis. Es ist ideal für Camper, Autofahrer, Wanderer, Radler, Hiker und Hitchhiker und alle Outdoorsportaktivisten. Nach jeder Kurve verfällt man in ein „Ah“ oder „Oh“. Soviel Schönheit macht fast besoffen. Es ist viel preiswerter als Australien. Und wenn man von dem schwachen Wasserdruck unter den Duschen, den getrennten Kalt- und Warmwasserhähnen und dem saublöden und teuren Internet mal absieht, können wir dem Land als Reiseland 5 von 5 möglichen Sternen geben. Neuseeland ist wundervoll. Leider habe ich nicht genug Kraft es näher an Europa zu schieben. Nein, der neuseeländische Tourismusverband bezahlt diese Aussage nicht:

„Machen Sie mal Urlaub in Neuseeland!“

Und weil das Internet so schlecht ist und wir nichts gefunden haben, wo wir obigen Beitrag abladen konnten geht’s hier gleich weiter. Wir sind von Wanaka nach Norden gefahren, die Westküstenstrasse hoch. Zauberhaft, einfach zauberhaft. Doch es ist ozeanisch feucht und es regnet. Die Vegetation ist üppig. Tropisch üppig. Schließlich erreichen wir den Fox Glacier. Bei dem Regen haben wir keine Lust zu wandern und fahren gleich durch zum Franz-Josef-Gletscher. Hier checken wir ein, springen wieder ins Auto und fahren zum Ausgangspunkt einer Gletscherwanderung. Nun laufen wir im Fluß- bzw. Gletscherbett dem Gletschermund entgegen. Das dauert eine gute Stunde. Es regnet etwas, die Wolken hängen tief, die Szenerie ist dramatisch. Dann sind wir nur noch etwa 100m vom Gletschermund entfernt. Weitergehen ist strengstens verboten, erst 2009 sind hier Touristen unter abbrechenden Eismassen begraben worden. Man sollte sich an diese Verbote halten, es ist es nicht wert für ein noch dramatischeres Foto sein Leben zu riskieren.

„Der Franz-Josef Gletscher ( Englisch: Franz Josef Glacier, Maori: Ka Roimata o Hinehukatere) ist ein Gletscher im Westland-Nationalpark auf der Südinsel Neuseelands. Er wurde 1865 von dem Deutschen Entdecker Julius von Haast nach Franz Josef I. von Österreich benannt. Wie sein südlicher Nachbar, der Fox-Gletscher wird er aus den Neuseeländische Alpen (Southern Alps) gespeist, seine Abflüsse fließen über den Waiho River in die Tasmanische See. .... Zur Zeit ist der Gletscher wieder am Anwachsen, was auf die globale Erwärmung zurückzuführen ist. Der Gletscher fließt aufgrund der höheren Temperatur schneller und wächst so nach unten hin noch weiter ins Tal. Ebenso wie der Fox-Gletscher war auch der Franz-Josef-Gletscher so groß, dass er direkt ins Meer gekalbt hatte. Auch heute ist er noch gemeinsam mit dem Fox-Gletscher der niedrigste Gletscher über Meereshöhe (ca. 200 Meter).“

Leicht durchnäßt kehren wir ins Hostel zurück. Ja, die Kinder wandern zu Gletschern eine einmalige Ergänzung zu einem trockenen Lehrbuch. Genau das ist ein Sinn der Reise. Morgen wollen wir weiter nach Greymouth. Die Strasse wird wieder toll sein. Kurven und Kehren, aber man schafft nicht viel auf solchen Strecken.

Dafür ist jeder Kilometer ein Erlebnis.

#

Fotos: Copyright Rebellogblog 2012/ 1: Haustransport, so zieht man halt um. Man nimmt das Haus mit. 2: Hostelgemeinschaftsküche mit meinem Weib, irgendwo in Neuseeland. 3 und 4: Neuseeländische Landschaft, nach jeder Kurve ein neues Bild. 5: Wanaka tut was für den Nachwuchs. Eine vorbildliche Anlage für Skater, Biker, und Rollerblader. 6, 7, 8: Im Milford Sound. 9: Oldtimer gibt’s hier reichlich. 10: Die „Milford Wanderer“, ein Motorsegler zum Verlieben. 11: Landschaft zum Sattsehen. 12: Neuseelands höchste Hängebrücke. 13: Flußkurven so reichlich wie Strassenkurven. 14: Pancake Rocks

Comments (0)
Write comment
Your Contact Details:
Comment:
[b] [i] [u] [url] [quote] [code] [img]   
:angry::0:confused::cheer:B):evil::silly::dry::lol::kiss::D:pinch:
:(:shock::X:side::):P:unsure::woohoo::huh::whistle:;):S
:!::?::idea::arrow:
Security
Please input the anti-spam code that you can read in the image.

Blog

Renitent's Statement

Message for the Readers

We are back!
 
Our world around trip is over!
Altogether we were underway for 4 years, 5 months and 29 days, or 1624 days.
We traveled an estimated 200 000km.
On this trip we have visited 50 countries.
We have changed the bed, in other words the hostel, hotel or motel around 700 times.
And we took around 500 000 pictures. Half a million.
We will spend the next few months sorting and editing these.

 

 

Rebellog Travel Slideshows click here

Picasa Webalben

Rebellog's

since 71

since71

Rebellog's selected Travel photos

Text in russian language

 

Steuerhinterziehung JA!

Steuerhinterziehung ist der einzige legitime (nicht legale natürlich) Weg die politische Klasse ihrer Handlungsmittel zu berauben, sich gegen Enteignung und  Umverteilung zun wehren und zu verhindern, daß Ihr erarbeitetes oder erspartes Eigentum zweckentfremdet wird um faule Sozialschmarotzer oder z.B. friedensumwillige Palästinenser zu alimentieren.

Ihre Steuern sind Ihr Eigentum, nicht das der Regierung!

Robin Renitent

Fitna

FITNA Click

Fitna ist bei uns gehostet. Für immer!

Polls

Visitors

Sveta's Studio for Art and Design

Rebellog Gold

Luigi Pepperoni

Rebellog Artblog

Ja zu Sarrazin

Der Titel des Buches von Thilo Sarrazin
 entspricht unserer Auffassung.
Wir bekommen keinerlei Werbung bezahlt,
sondern posten das Buch,
weil es für richtig und wichtig halten.

Online Translator

Im Translator, Online translator, spell checker, virtual keyboard, cyrillic decoder

Rebellog's favorites

 

My favorite assholes

We say what we mean and do what we say!

Der Islam ist eine faschistische Ideologie in der Tarnverpackung einer Religion. Der Islam dient nicht der Kontemplation, sondern will Landnahme und Unterdrückung. Der Islam ist freiheitsfeindlich!

Solidarität mit Kurt Westergaard

Für die Kunst- und Ausdrucksfreiheit!

alle Mohammed Karikaturen hier

Rebellog's favorite movies

and other embedded movies

Rebellog's movie of the moment

Geert Wilders

Der Koran ist ein faschistisches Buch. Der Islam ist eine gefährliche Ideologie. Da gilt es, entgegenzuwirken und den Nährboden der Gefahr zu erkennen, sprich die Islamisierung Europas zu stoppen.

Submission

Theo van Gogh in memoriam

Mark Steyn

"Public interest criteria" does not mean criteria that the public decides are in its interest. It means that the elite – via various appointed bodies – decide what the public’s interest is for them."

Rebellog Photo Portfolios

W.I. Lenin

"Das Recht ist der zum Gesetz erhobene Wille der jeweils herrschenden Klasse."

Bertrand Russell

"Die Tatsache, daß eine Meinung weit verbreitet ist, belegt keinesfalls, daß sie nicht völlig absurd wäre."

Robert Spencer

"Wir sind keine Bürger mehr, wir sind Untertanen, bloße Zuschauer am Schicksal, das andere für uns gewählt haben. Wir sind nur dann Bürger, wenn wir echten Einfluss darauf haben, wie unsere Steuergelder ausgegeben werden. Wir sind Untertanen, wenn wir die Steuern einfach nur bezahlen, während andere entscheiden, was mit diesem Geld gemacht wird."

Rebellog's creative sections

Oriana Fallaci

"Europa ist nicht mehr Europa, es ist 'Eurabien', eine Kolonie des Islam, wo die islamische Invasion nicht nur physisch voranschreitet, sondern auch auf geistiger und kultureller Ebene."

Old Archive

Блог дневник

Online seit/since

25. April 2004

Up today ca.

1000 articles

BLOG - Archiv

New Blog Archiv 2008 - 200?

click here

Old Blog Archiv 2005 - 2008

click here

 

 

 

Selected articles

click here

Murray N. Rothbard

The conditions are therefore ripe, now and in the future in the United States, for the triumph of liberty. All that is needed is a growing and vibrant libertarian movement to explain this systemic crisis and to point out the libertarian path out of our government-created morass.

German

H. L. Mencken

The most dangerous man, to any government, is the man who is able to think things out for himself, without regard to the prevailing superstitions and taboos. Almost invariably he comes to the conclusion that the government he lives under is dishonest, insane and intolerable, and so, if he is romantic, he tries to change it. And if he is not romantic personally, he is apt to spread discontent among those who are.

Clint Eastwood

I like the libertarian view, which is to leave everyone alone.

General comment

Hosting cost is currently $480/year.

All articles and links, not written by rebellog, are quotations. The articles and links we present in these pages we found at the time to be interesting. As a matter of principle, we cannot accept any restrictions to links with pages of dubious content. Judgement is left to the responsibility of the visitor.

Any occasional infringement on the copyright of others is unintentional. Please advise me of such cases by e-mail so that the text or photo in question can be immediately removed. Foreign texts are generally marked by stating the author or the source, provided that the author is known. Such texts are to be regarded as quotations. If in rare situations pictures or graphics are displayed, they are marked also and should be seen as a meaningful part of the citation. None of the rebellog pages are commercial. (more under Copyright)

 

Unless otherwise indicated, all texts, photographs, pictures, graphics and layouts have been created by www.rebellogblog.com .

Copying and saving of materials for off-line review is permitted. However, the copyright remains solely with rebellog-Robin Renitent

The commercial use of materials or their use in other media or web-pages is not permitted.

You may contact rebellog-Robin Renitent by e-mail to receive permission to use selected materials from this website. In those cases, the source © www.rebellogblog.com must be acknowledged.

Don't Tread on me

Rebellog Libertarians Main

Robin Renitent

Paleolibertarian, Anarcho-capitalist

Enter Rebellog

Rebellog is consistent:

  • radical-libertarian

  • anarchistic

  • mainstream-resistant

  • unconventional

  • critical

  • straight forward

  • individualistic

  • optimistic

  • acknowledging achievement and progress

  • pro-capitalistic

  • free-market

  • for the teachings of the Austrian School of Economics

  • for the return of the gold standard

  • in friendship with America and Israel

  • for tax evasion

  • anti-collective

  • anti-socialistic

  • against do-gooders and appeasers

  • anti-Islamic

  • against the Islamisation of Europe

  • against Egalitarianism

  • against Welfare states

  • against a levelling EU

  • against ideological currencies and the Euro

  • against the joining of the Turkey to the EU

  • Welcome and Position

Updates

Jahreskalender
Atomuhrzeit

Blog Update

almost everyday or second day

(not on Sundays - our attorneys usually can't get us

out of jail before Monday morning)

Facebook

Who's Online

We have 66 guests online

Israel

Atomkraft: JA!

Weltweit sind 440 AKW am Netz. 170 Projekte mit 560 Reaktoren sind im Bau oder in Planung. Deutschland steigt aus, lebt auf einer Insel der Glückseligen und verspielt seine Zukunft!

Fatwa/MariaHilf Verlage

Gold Charts

Robin Renitent

I assume there will always be people who will complain about something or who will criticize public issues.  Therefore I suggest the following:

Just continue surfing.

Rebellog is against a levelling EU

Rebellog's YouTube Channel

Wir haben uns einen eigenen Kanal auf Youtube zugelegt. Bisher haben wir 16 Playlisten.

 

Enter

Robin Renitent

Wohlfahrt ist Tyrannei

Ayaan Hirsi Ali

In veneration of

Ayn Rand

The government was set to protect man from criminals and the Constitution was written to protect man from government.

Das Entscheidende ist lediglich: Ist der Mensch frei? In der Menschheitsgeschichte ist der Kapitalismus das einzige System, das die Frage mit ja beantworten kann.”

Free IRAN now!

Ron Paul

Rights belong to individuals, not groups. Property should be owned by people, not government. All voluntary associations should be permissionable -- economic and social. The government's monetary role is to maintain the integrity of the monetary unit, not participate in fraud. Government exists to protect liberty, not to redistribute wealth or to grant special privileges. The lives and actions of people are their own responsibility, not the government's.

Robin Renitent

"Tax is stolen money"

und darum sind wir auch der Meinung, daß sie grundsätzlich hinterzogen werden sollten!

Murray N. Rothbard

"Wenn Besteuerung somit einen Zwangscharakter trägt und daher von Diebstahl nicht zu unterscheiden ist, so folgt daraus, dass der Staat, der von der Besteuerung lebt, eine riesige kriminelle Vereinigung ist, weit grösser und erfolgreicher als irgendeine 'private' Mafia in der Geschichte."

Bill Bonner

"Unfortunately, history shows that running an empire is a disastrouly expensive business. You pay in cash. You pay in blood. And you pay with your own soul."

Ludwig van Mises

"Tyranny is a political corollary of socialism, as representative government is the political corollary of the market economy."

Pim Fortuyn

„Den Islam sehe ich als eine außerordentliche Bedrohung an, als eine feindliche Gesellschaft."

Middle East Info

The Religion of Peace ?

Ralph Giordano

"Nirgendwo wird die Würde der Frau so verletzt wie in der islamischen Gesellschaft.

Die Geschichte des Islam ist eine einzige Entwürdigung der Frau und das bis zur Stunde.

Und ich will das sagen dürfen, auch wenn es radikalen Muslimen nicht gefällt."

Robin Renitent

"Rechte habe ich, glücklicher-

weise, bisher nicht kennengelernt.

Anders sah es und sieht es mit den Linken aus.

Davon habe ich zwangsläufig viele kennen gelernt. Es war und ist schlechterdings unmöglich

ihnen auszuweichen."

MEMRI TV

Robin Renitent

"Libertarians first and foremost trust themselves. They do not scream for help and demand that the Government should provide “comforters” and an all-round social care system."

Ayaan Hirsi Ali

"Der Islam vertröstet auf das Paradies, die Sozialdemokraten auf eine Besserung in zehn oder zwanzig Jahren."

Rebellog Supports

Robin Renitent

"We seem to have overcome Soviet fascism, though the heirs of Nazi-fascism live; but the biggest threat to freedom lies in Islamic fascism.     Freedom is not self-evident.

We are at war – and we have to defend ourselves.

For the sake of our children. "

Robin Renitent

"Natürlich gibt es Länder mit schlechterer Regierung. Aber das entschuldigt nicht, daß wir in Deutschland eine kriminelle Vereinigung als Regierung haben, daß wir von Mafiosi und Gangstern regiert werden und, daß wir eine verblödete Bevölkerung haben, die sich gegen diese Idioten nicht wehrt."

Robin Renitent

"Diejenigen, die den von Palästinensern ausgehenden Terror als „Freiheitskampf“ verkaufen und Israel ein Notwehrrecht absprechen, die die positiven Seiten dieses einzigen respektablen Rechtssystems in Nahost leugnen, widern uns in ihrer ideologischen Unaufrichtigkeit an."

Idioten

Deutsche sind Dummköpfe. Milde ausgedrückt. Erst glaubten sie Hitler und liefen ihm nach. Nach 12 Jahren lag D-Schland am Boden und brauchte Hilfe von außen. Jetzt haben sie sich den Euro aufschwatzen lassen, wehren sich wieder nicht gegen die politische Klasse und ihre medialen Unterstützer. Sie lassen sich freiwillig enteignen und um ihre Lebensarbeitsergebnisse bringen. D-Schland wird einmal mehr zu Grunde gewirtschaftet. Und alle, alle schauen zu, lassen es geschehen.

Deutsche sind Dummköpfe. Milde ausgedrückt.

Robin Renitent

Jeder, der nur einen Steuercent abführt und nicht hinterzieht, beteiligt sich an der Finanzierung von Terrorgruppen wie der Hamas. 62 Jahre nach dem Holocaust sind auch Deutsche wieder an der Vernichtung von Juden beteiligt!

Friends of Israel

Rebellog ist konsequent:

  • radikal-libertär
  • anarchistisch
  • mainstream-resistent
  • unkonventionell
  • kritisch
  • aufrecht
  • individualistisch
  • optimistisch
  • leistungs- und fortschrittsbejahend
  • prokapitalistisch
  • für freie Märkte
  • für die Lehre der Österreichischen Schule
  • für eine Rückkehr zum Goldstandard
  • in Freundschaft zu Amerika und Israel
  • für Steuerhinterziehung
  • antikollektivistisch
  • antisozialistisch
  • gegen Gutmenschentum und Appeaser
  • antiislamisch
  • gegen Egalitarismus
  • gegen eine egalisierende EU
  • gegen ideologische Währungen und den Euro
  • gegen einen Beitritt der Türkei zur EU

Stop the bomb

Stop The Bomb

Rebellog is consistent (Russian):

  • Радикально либертарианен
  • Анархичен
  • Противоположен официальным направлениям
  • Не конвенционален
  • Критичный
  • Прямен
  • Индивидуален
  • Оптимистичен
  • Признаёт успехи и прогресс
  • За капитализм
  • Свободный рынок
  • Поддерживает учения Австрийской школы экономии
  • За возврат к золотому стандарту
  • В дружбе с Америкой и Израелем
  • За обход налогов
  • Против коллективизма
  • Против социализма
  • Против успокоителей
  • Против исламизма
  • Против Эгалитарность
  • Против уравнивания в ЕС
  • Против идеологической валюты и евро
  • Против присоединения Турции к ЕС

Rebellog Blog pdf-Datei

Alle Blogartikel von 2005 bis 2012

zum Nachlesen

(enthält auch 4 Jahre

der fünfjährigen Weltreise)

Download

282MB groß=2487 Seiten

Alle Blogartikel ab 1.1.2012

wird alle 2 Monate aktualisiert

Download

update every second month

Robin Renitent

Freiheit kann man nicht simulieren!
Paleolibertarian, Anarcho-capitalist
 

Unsere Webseiten finanzieren wir, um unserer Unabhängigkeit zu erhalten, privat. Wir haben keinerlei bezahlte Werbung!

Sveta Renitent

Die Wohlfahrts- und Sozialstaaten der westlichen Welt werden nur noch mit budgetpolitischen Tricks und betrügerischen Manipulationen mühsam aufrechterhalten.

Libertarian Links

Advocates for Self-Government

Between Anarchism and Libertarianism

Free State Project - Liberty in our Lifetime

Free Kentucky - Without our Liberty we have nothing

Free Market - The freedom Network

Individualistic Voice

Libertäre Liste Bonn

Libertarian Nation Foundation

Libertarian Party - The Party of Priciple

ef-Magazin - Eigentümlich frei

Gustloff, das erzliberale Satiremagazin

Liberaler Stichwortindex "Libraltar"

Friedrich-Naumann-Stiftung

Libertäre Plattform in der FDP

Liberales Institut Schweiz

ef-news

Lew Rockwell news

Cato Institute

Libertäre Partei der USA

Libertäre Partei in Costa Rica

Libertäres Projekt "Limón Real"

Libertäre Bewegung in Uganda

Libertäre in den Niederlanden

Libertäre in Frankreich

Libertäre Partei Russlands

Studentische Partnervermittlung

Die MittelstandsGuerilla

Alcor Life Extension
Foundation

American Renaissance
Anti-State.com
Armed and Dangerous
Bio-Rational Institute
Black Crayon

Burchismo

Bureaucrash
Doing Freedom!

Dynamist

Extreme Life
Extension

ExtroBritannia
Extropy Institute
Foresight Institute
Free Europe
Free Inquiry
Free-Market.net
GoVeg.com
Feminists
Immortality Institute
Independent Institute
Institute for Justice

Laissez Faire Books
Libertarian Alliance
Libertarian International
Longevity Meme

Loompanics
Marginal Revolution

The Memory Hole
National Right to Work Foundation
NoIndoctrination.org
No Treason
Overlawyered
Plausible Futures
Rational Review
Reason
Richard Garner
Samizdata
Singularity Watch
Society for Venturism

Sovereign Society
Space Entrepreneurship Network
The Speculist
Spiked
Spinsanity
Strike the Root
Tech Central Station
Transhumanity
Transtopia
United Nations is Evil
Wired News

Ayn Rand - The Fountainhead

I came here to say that I do not recognize anyone's right to one minute of my life. Nor to any part of my energy. Nor to any achievement of mine. No matter who makes the claim, how large their number or how great their need. "I wished to come here and say that I am a man who does not exist for others. "It had to be said. The world is perishing from an orgy of self-sacrificing. "I wished to come here and say that the integrity of a man's creative work is of greater importance than any charitable endeavor. Those of you who do not understand this are the men who're destroying the world.

 

A usefull tool

Waffen, Selbstverteidigung -

ein Grundrecht!

Oder wollen Sie auf einen

subalternen staatsbezahlten

Befahlsempfänger warten?

 

Gun ownership is for responsible

government agencies. Such as

GESTAPO, or KGB or STASI.

They know better, right?

HTML hit counter - Quick-counter.net

installed Oct. 21, 2010

tomcat hosting | diseño de baner

Rebellog's book list

Rebellog's book list more recommendations here