7 Wochen in Korea        
   

The philosophy of Liberty is based on the principle of Self-Ownership

>all kinds of socialism cause poverty<

   
   

von Robin Renitent

   
       

A page that over and above its political content also shows the world and environment of people who stand for their libertarian ideas.

         
       

 

         

Denk mal nach...

     

 

     

Think about it...

 
       

1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13 -14 -15

         
             

 

     

 

 

Regellog is consistent:

 

  • radical-libertarian

  • anarchistic

  • mainstream-resistant

  • unconventional

  • critical

  • straight forward

  • individualistic

  • optimistic

  • acknowledging achievement and progress

  • pro-capitalistic

  • free-market

  • for the teachings of the Austrian School of Economics

  • for the return of the gold standard

  • in friendship with America and Israel

  • for tax evasion

  • anti-collective

  • anti-socialistic

  • against do-gooders and appeasers

  • anti-Islamic

  • against a levelling EU

  • against ideological currencies and the Euro

  • against the joining of the Turkey to the EU

 

more here

Welcome and position

 
 

Rebellog Departments

 

 

We seem to have overcome Soviet fascism, though the heirs of Nazi-fascism live; but the biggest threat to freedom lies in Islamic fascism.

 

Freedom is not self-evident. 

 

We are at war – and we have to defend ourselves. For the sake of  our children.

 

Freedom knows no compromise!

 

diary Update almost everyday or second day

(not on Sundays - our attorneys usually can't get us out of jail before Monday morning)

 

 

rebellog updates

 

pdf-files Photo Portfolios downloads

 

My favorites

writers, musicians, photographers

 

rebellog - political posters

 

Photo of the Week   Start

 

 Im Translator, Online translator, spell checker, virtual keyboard, cyrillic decoder

Online Translator. To stop your Pop-Up-Stopper press "Strg"-Button.

 

The philosophy of Liberty is based on the principle of Self-Ownership

 

 

 

tax is stolen money -

und darum sind wir auch der Meinung, daß sie grundsätzlich hinterzogen werden sollten!

Nordkorea

 

 

Index all Rebellog Slideshows

-enter-

Jeju-Island

http://www.rebellogblog.com/dev/images/pictures/jeju08.jpg

Der Hyundai Sonata Y20 gefällt uns, (neulich schrieb ich versehentlich Honda) ein komfortables, leises Auto, welches sich gut fährt. Wir fahren hunderte von Kilometern im Süden Südkoreas. Natürlich steigen wir auch aus. Wir lernen Regionen kennen, in denen bestimmt noch nie oder nur ganz selten ein Tourist war. Korenaer mit denen ich sprach, sofern das in Ausnahmen möglich ist, reisen jedenfalls nicht so viel im eigenen Land. Sie haben ja auch deutlich weniger Urlaub. Es ist oft wie in Amerika: Der Urlaub ist Freitag und Sonnabend und Sonntag geht es bereits wieder zurück. Entsprechend ist auch die Tourismusindustrie: Schnell und billig, futtern und vergnügen. Andererseits sind wir schon erstaunt wie viele Koreaner mit ihren Kindern an diesen Wochenenden die Museen und nationalen Heiligtümer besuchen. Es gibt sehr viele Kinder, vielleicht aber sehen wir auch nur so viele, weil Ferien sind. Wir sehen übrigens viele Boy’s- und Girl’s-Schulen, wie weit auch koedukative Schulen verbreitet sind vermag ich nicht zu beurteilen – noch nicht. Jedenfalls tragen alle Kinder Schuluniformen. Update: Ich treffe eine Lehrerin, Grad 5, und die sagt, daß in Elementary Schools, die Kinder nicht nach Geschlechtern getrennt sind.

http://www.rebellogblog.com/dev/images/pictures/jeju07.jpg

In meinem Autoradio gibt es 6 -7 Sender. Ein Sender ist in englischer Sprache. Auf 2 Sendern  läuft viel klassische Musik. Es ist schon komisch durch koreanische Reisfelder zu fahren und die Gregorianischen Gesänge oder Beethoven’s Neunte Sinfonie zu hören. Insgesamt macht Korea einen sehr sauberen, jungen und modernen Eindruck. Alle Städte die wir besucht haben, oder wo wir durchgefahren sind, es waren und sind doch insgesamt sehr viele, haben gepflegte öffentliche Bereiche wo für die Bürger richtig Geld ausgegeben wurde. Moderne Skupturen, Parkanlagen, Springbrunnen, Sonnensegel, Ruhezonen. Was auch auffällt: Alles wurde in hoher Qualität gefertigt: Kilometerlange Geländer aus Edelstahl, hochwertige Sitzmöbel, aufwendige Beleuchtungen und Laternen. Kein Billigmist, man denkt ganz offensichtlich langfristig. Natürlich hält sich auch der Vandalismus in Grenzen, viel beschädigtes oder zerstörtes haben wir nicht gesehen.

http://www.rebellogblog.com/dev/images/pictures/jeju01.jpg

Dagegen ist die Videoüberwachung des Autofahrers nahezu nahtlos. Ich frage mich, welcher technologische Aufwand war nötig, wieviel zehntausende Kilometer von Kabeln wurden verlegt, wieviel tausende Kameras wurden installiert um so lückenlos den Verkehr zu überwachen. Jede Kreuzung wird von mindestens 8 Kameras, oft weit mehr, beobachtet, ja selbst auf freier Strecke sind alle paar hundert Meter Masten mit Kameras. Was ich inzwischen auch herausgefunden habe: Unter dem Rückspiegel meines Honda ist eine Kamera eingebaut die die gesamte Fahrt mitfilmt. An der Seite ist ein Schlitz für eine SD-Card. Steige ich ein und starte, sagt mir eine freundliche Stimme: „Geoposition detected – current Videosaving is beeing recorded!“ Fahre ich durch ein Schlagloch sagt die „Dame“: „Shock detected!“ Well, es dient ja meiner Sicherheit. Im Falle eines Unfalls, sofern ich unschuldig bin, kann ich (bzw. „das System“) das easy beweisen. Bin ich schuldig helfen allerdings keinerlei Ausreden...Was allerdings wirklich nervt sind die langen Ampelphasen. Ewig wartet man, sowohl als Fußgänger, als auch als Autofahrer. Das liegt daran, daß man den Verkehrsteilnehmern nichts zutraut. Zum Beispiel Linksabbiegen. Jede Richtung, also etwa 10, fahren isoliert, damit man sich nicht ins Gehege kommt. Das dauert. Zeigt also die Ampel in meiner Richtung „Geradeaus grün“, heißt das nicht, daß ich fahren kann. Ich muß warten bis auch „Links abbiegen grün“ erscheint. Dabei wäre es ja einfach eine freie Lücke im Gegenverkehr nutzen zu können. Also braucht man viel Geduld.

Wie auch immer, das Autobahn und Straßensystem mit dem sich Korea ausgestattet hat ist Spitze, umwerfend gut, teilweise besser als in Deutschland. Alles aus eigener Kraft, nix mit EU und den unterstützenden Steuern befreundeter Staaten. Hallo Ungarn, hallo Polen, hallo liebe östliche Nachbarn. Weder an den tollen U-Bahnen, Brücken oder E-Werken steht ein Schild „gebaut mit Hilfe der ....sagen wir mal Chinesen, Japaner, etc.pp.“ Das ginge ja auch gar nicht, beschäftigt man sich mit der koreanischen Geschichte, dann weiß man um die Probleme zwischen den beiden Ländern. Dennoch, wir treffen viele japanische Touristen, heute kommt man offensichtlich so gut aus miteinander wie beispielsweise Deutsche und Franzosen. Nix mehr mit Erbfeind, ---- oder? Naja, bohren wir mal lieber nicht so tief in der französischen Dominanz in Europa und ihren linken Tricks in Brüssel. Die Koreaner haben denn auch keinen „Hosenanzug“ sondern einen ausgesprochen tüchtigen Regierungschef, der schon vorher bewiesen hat, daß er zu Leistung und unkonventionellen, klugen Entscheidungen fähig ist.

Wir Bürger sind ja vergeßlich, aber wir hatten durchaus auch schon tüchtige Politiker, ja echte Persönlichkeiten. Doch zunehmend und inflationär wächst nur noch unteres Mittelmaß nach, besser gesagt, echte Nullen und farblose Möchtegerne. Schauen Sie sich beispielsweise alle unsere Präsidenten nach Herzog an. Grausam.

http://www.rebellogblog.com/dev/images/pictures/jeju05.jpg

Heute sind wir in Wan-do. Meine Tochter wird morgen 11 Jahre alt. Die letzten Geburtstage hat sie immer in einem anderen Land gefeiert. Es war nicht einfach heute eine Kerze aufzutreiben. Morgen fahren wir mit der Fähre, die Fahrt dauert 3 Stunden, zum Jeju-Island. Dort werden wir eine koreanische Geburtstagstorte probieren – sofern wir eine finden. Dennoch, es gelang uns immer ein unvergeßliches Highlight in den Tag zu zaubern. Birthday on the road.

Jeju ist eine ziemlich große Insel, 260km im Umfang, ausserdem eine sich „selbstverwaltende Provinz“. Weshalb wir wohl auch die Pässe an der Fähre zeigen müssen. Sie ist nur bei den Koreanern richtig bekannt und beliebt, international wohl eher nicht. Dennoch, das Bemühen um den Gast ist groß, der Attraktionen viele. Wie also gestalten wir den Geburtstag? Nach der Überfahrt, der Suche nach einem Hotel und dem Einchecken, machen wir uns auf den Weg zu einem Lavatunnel.

 

http://www.rebellogblog.com/dev/images/pictures/jeju06.jpg

Der hat die Größe eines Autobahntunnels. Vor 100 000 Jahren ist hier die Lava des nahegelegenen – lange erloschenen- Vulkans durchgeschossen. Tolle Formationen und geologische Besonderheiten machen das auch für unsere Kinder interessant. Wir laufen 2 km in angenehmer Kühle, oben auf der Erde sind 38 Grad.  Kaum draussen und einige Kilomneter gefahren kommt der absolute Hit für Kinder. Ein Riesenlabyrinth. Da hilft nichts, da müssen wir alle rein und den Ausgang finden. Eine Riesengaudi, das Geburtstagskind strahlt. Wieder am Hotel stellt sich die Frage nach dem Geburtstagsessen. Rohfisch, Oktopussy und Muscheln scheiden für sie aus. Aber es gibt, nur einen Block entfernt, eine ganze Strasse mit Wildschweinrestaurants. Na, nichts wie hin, wir finden ein ziemlich gutes Restaurant und das Geburtstagsdinner kann beginnen.

Ich will mal, neutral, versuchen zu beschreiben wie sowas in Korea läuft: Man kommt in das Restaurant, in der Mitte ist ein Plateau, etwa 20 cm hoch, und daruf die Tische etwa 30 cm hoch. Hier sitzen die Koreaner, barfüssig, im Schneidersitz. Ihre Schuhe liegen kreuz und quer im Gang vor dem Podest. (Am liebsten würde ich mich bücken und alle in Reih und Glied stellen, aber das ist der preussische Pedant in mir...) Ausserhalb des Plateaus, auf der anderen Seite des um das Plateau laufenden Ganges sind richtige Tische mit Stühlen. In jeden Tisch ist ein Gasgrill eingelassen. Eine Bedienung kommt, gibt einem die Karte. Man kann zwischen etwa 5-6 Gerichten wählen, alles Wildschwein, und der Menge des Fleisches. Zum Beispiel 500gr oder 750gr. Hat man sich entschieden, kommen 2-3 Serviererinnen und stellen um die 20 kleine Schälchen auf das Rund um den Grill. Alles ziemlich scharfe Sachen, Soßen und Dips. Dann kommt das Fleisch, roh, auf einem Teller, eine Fleischzange und eine Schere. Ausserdem gleich die Rechnung.

http://www.rebellogblog.com/dev/images/pictures/jeju04.jpg

Man fettet nun die Grillplatte eine, grillt das Fleisch, und taucht es, wenn es durch ist, und man es mit der Schere kleingeschnitten hat,  in die verschiedenen Schälchen, platziert es anschließend auf einem Salatblatt und ißt. Tja, bis man alles aufgegessen hat – oder auch nicht. Es bleibt einiges festzuhalten: 1. Ein  koreanischer Koch muß nicht kochen können. Er muß es nur schaffen die Schälchen zu füllen und das Fleisch zu schneiden. 2. Ein Bedienung muß nicht bedienen können, wichtig ist, daß sie die Schälchen auf den richtigen Tisch stellt und die Rechnung daläßt. Kassieren muß sie nicht können, das macht man an der Kasse. 3. Gutes Benehmen ist unwichtig, man kann nach Belieben schmatzen, schlürfen und mit den Fingern essen. Fällt was auf den Boden macht das nichts. Kleckern kann man nach Herzenslust, weiße Tischtücher gibt es eh nicht. Nunja, das ist keine Klage, sondern eine Beschreibung, andere Länder, andere Sitten. Ich finde das mal ganz interessant, ohne, daß ich mein Ziel der Erziehung guter Tischsitten bei den Kindern aufgeben werde. Hier in Korea stört es mich auch weniger als in Kanada, wo ich hier drüber geschrieben habe.

Wie auch immer, unsere Kleine war selig und hat nur ihre Freundin in Budapest vermißt. Heute waren im Hallasan-Krater und im Trick-Art Museum. Ganz toll, komme noch drauf zurück.

http://www.rebellogblog.com/dev/images/pictures/jeju03.jpg

Das Internet ist schrecklich langsam, deshalb auch einige Fehler, die ich nicht verbessern kann. Bilder kann ich auch nicht posten. Wird nachgeliefert. Morgen will ich auch mal meinen Spaß haben und werde mit meiner Frau ins Love-Land gehen. (Bericht folgt)  Die Kinder müssen wir dann draussen im Café parken...Zutritt erst ab 18...

http://www.rebellogblog.com/dev/images/pictures/jeju02.jpg

Photos: Rebellog  /   1:Hyundai Sonata Y20,  2: Fast alle Privat-PKW fahren mit Gas, das Tankstellennetz ist enorm dicht, aber der Tank kostet Platz im Kofferraum, 3:Rundschau aus dem Fesselballon -Made in Germany-, 4: Ausschnitt aus einem Riesenlabyrinth, 5: Lavatunnel, 6: Wildschweinrestaurant, so siehts aber ueberall aus, 7: Ilchulbong Vulkankrater, hunderte von Stufen bergauf bei 38 Grad Hitze, ich habe aufgegeben, aber die Familie hat es geschafft, 8: Trick-Art-Museum, ganz toll, nicht nur fuer Kinder.

 

 
  • Daehan Minguk
    Republik Korea
    Ein Reisetagebuch
    Saturday, 17 July 2010 - Saturday, 04 September 2010
    Written by Robin Renitent
     

  • als pdf Download

     

    download here:

    als pdf Download

     

    Webpage: Enter
     
    Nordkorea
    Demokratische Volksrepublik Korea
    DPRK
    Ein Reisetagebuch
    Wed Sept 29th, 2010 - Thurs Oct 7th, 2010
    Written by Robin Renitent
      
    als pdf Download

     

    download here:

    als pdf Download

     

    Webpage: Enter
    Rebellog Slideshow

     

    Picasa Automatic Slideshow

     

    since71

    Rebellog's selected travel photos in a better quality

    Text in russian language

       
     

     

    Ребеллог постоянен

     

    • Радикально либертарианен

    • Анархичен

    • Противоположен официальным направлениям

    • Не конвенционален

    • Критичный

    • Прямен

    • Индивидуален

    • Оптимистичен

    • Признаёт успехи и прогресс

    • За капитализм

    • Свободный рынок

    • Поддерживает учения Австрийской школы экономии

    • За возврат к золотому стандарту

    • В дружбе с Америкой и Израелем

    • За обход налогов

    • Против коллективизма

    • Против социализма

    • Против успокоителей

    • Против исламизма

    • Против уравнивания в ЕС

    • Против идеологической валюты и евро

    • Против присоединения Турции к ЕС

     

    ещё больше здесь

    Welcome and position

     
     

    Rebellog Travel Essays

    Eingang - Enter

     

    „We like it the way it is...“ – Canadians on South Shore  

    1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - 12

     

    Live Free or Die
    How to life and survive in the USA
     

    1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - 12

     

    Impressionen aus Ungarn

    Gedankensplitter

    1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13 -14 -15 -16 - 17 -18

     

    Shalom Israel

    1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7

     

    Jordanien - Königreich der Haschimiten 1  2

     

    Ägypten

     1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6

     

     

     

    Ребеллог отделы

    Ставка

    Ребеллог обновления

    Блог дневник

    Либертарианский кабинет
    Список плакатов

    Литературный клуб

    Луиджи Пеперони

    Ребеллог галерея

    Золото Ребеллог

    Художественная мастерская

    Концертный зал

    Фильмы

    Александрова страничка

    Игральная плащадка

    РС угол

    Обои

    Кухня Жижи Половниковой

    Секс Клитории Фаллодри

    Фото уголок

     
    Все виды социализма создают нищету
     
    Философия свободы базируется на принципе самообладания
     

    Налог это украденные деньги und darum sind wir auch der Meinung, daß sie grundsätzlich hinterzogen werden sollten!

     

    Anarchy is not chaos. It is not destruction. It is simply the absence of "government."

    The agency most people erroneously identify as "government" today is in reality a gang of lawyers, armed thugs, and con artists backed by an army of bureaucrats, which operates an immense array of protection and other rackets financed through extortion and fraud.

    I assume there will always be people who will complain about something or who will criticize public issues.  Therefore I suggest the following:  Just continue surfing.  I’m not going to stop you!

     

       

    © Fotos Luigi Pepperoni

       
           

    1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13 -14 -15

           
           

             
                       
           

    All articles and links, not written by rebellog,  are quotations. The articles and links we present in these pages we found at the time to be interesting. As a matter of principle, we cannot accept any restrictions to links with pages of dubious content. Judgement is left to the responsibility of the visitor. 

             
                       

     

         

    Best view with 1280 x 1024

         

     

     
           

    Why are we doing this?

    BECAUSE WE CAN!

    Provocation is passion!

     

    Index all Rebellog Slideshows

    -enter-

    628x410 pixels (109K)

    Rebellog's

    Intropage Travel

    Thousends of pictures from around the world

     

    enter

    Play with filters, nature and people

    Fun with Photoshop

    enter

    Portraits

    Luigi Pepperonis Portrait Selection

     

    enter

    Flowers

    Beautiful Garden Flowers

    enter

    Section 1

    Rebellog's Modern Living Magazin PUSSYTALK

    This section is complete and closed and will never be updated again.

    enter

    Section 2

    Rebellog's Digital Art Creations

    This section is complete and closed and will never be updated again.

    enter

    Rebellog Verlagsanstalt

    new books will be added soon

    enter

    Fatwa/MariaHilf Verlag

    new books will be added soon

    enter

    Montages and Caricatures

    new things will be added soon

    enter
    Political Posters enter
    We say what we mean and do what we say!
     

     

    Erotic Artwork

     

    Photo pdf-downloads

    download your favorite pdf-file

    enter

     

     

    Clitoria Phallodri

     

     

    Rebellog Shop - Shirts - Mugs - Cups and Fun

     

    Unless otherwise indicated, all texts, photographs, pictures, graphics and layouts have been created by

    www.rebellogblog.com

    Copying and saving of materials for off-line review is permitted. 

    However, the copyright remains solely with rebellog-Robin Renitent

    The commercial use of materials or their use in other media or web-pages

    is not permitted.

    You may contact rebellog-Robin Renitent by e-mail to receive permission to use selected materials from this website.  In those cases, the source

    © www.rebellogblog.com must be acknowledged.

     

     © - Robin Renitent - rebellogblog.com 2009

     

    home | headquarter | news | bio | help | links | banner | guests | mail | impressum | copyright

    Rebellog-Fullindex

     

    Statistics

     

    Bilderindex - Pictureindex

     

     

             
           

     

             

    rebellog stands for:


    Libertarianism – Anarchism - Anarchistic-Capitalism - Self-Governance - Individualism - Free-Trade - Global Competition - Right to Self-Defence – Cosmopolitanism - Freedom of Expression - Self-Determination – Optimism - Environmental Stewardship - Gender Equality – Liberty - Independent Thinking - Right to Bear Arms - Critical Thinking - Right to Refuse Taxation - Right to Notaxable Income - Friendship with America and Israel - Right to Abortion-Pornography - Prostitution - Mild Stimulants
     

    rebellog rejects:


    Conservativism-Social - Democratism-Liberalism - Socialism-Collectivism - Government Control - Collectivism-Majority Rule - Protectionism -Tarifs – Duties - Wealth Redistribution – Nationalism – Censorship - Extreme Social Programs - Passivism-Nihilism - Environmental Fanaticism - Feminism – Quotas - Peace Activism - Fad Activism - Arms Control - Intellactual Submissivness - Compulsive Government Taxation - Unions -Government Employment Regulation - Anti-Americanism - Anti-Semitism - Government Privacy Invasion